Quadriga University Team Shoe4Africa

In diesem Jahr war eine Laufgruppe bestehend aus 9 Läufern aus 6 Ländern bei sommerlichen Temperaturen am Start des 41. Berlin Marathons.

Urban Bettag, Donald Favre, Anna Koj, Michael Kugler, Bob Harding, Leif Osmark, Timo Saeppala, Jean-Pierre Reinhold, und Axel Wiedenmann bewältigten den 42.195km langen Kurs durch die Berliner Stadtbezirke.

Auf Grund der örtlichen Verteilung wurde die Gruppe 'virtuell' mittels Sozialer Medien auf den Marathon vorbereitet. "Wir hatten eine mehr monatige Vorbereitung für den Marathon. Für ein paar Läufer war es der erste Marathon. Ich bin glücklich, dass alle fleißig trainiert haben, viel Spaß beim Marathon hatten und das Ziel erreicht haben. " sagt Lauftrainer Urban Betttag.

"Es war ein schöner Tag mit angenehmen Temperaturen für den Berlin Marathon. Das Laufen hat heute richtig Spaß gemacht. Als ich durch die Straßen von Berlin lief, fühlte ich mich inspiriert, noch besser und schneller zu laufen, damit ich den Kindern in Kenia noch mehr helfen kann. Dank der sehr großzügigen Unterstützung meiner Spender und die Spendenaktion von Shoe4Africa für die Sanitäranlagen Schule in Naibery Schule in Kenia gaben mir einen extra Anschub." - Don Favre, 3:01:30



Insgesamt konnten beim Berlin Marathon ca. $10,000 für Shoe4Africa gesammelt werden. Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Don Favre, der aus den USA in die Bundeshauptstadt angereist war und über $5,500 binnen 2 Wochen sammeln konnte, die für den Bau der Sanitäreinrichtungen für die Schule in Naibery, Kenia verwendet werden.

Herzlichen Dank geht an Dr. Daniel Staemmler von der Berliner Quadriga Universität für die Organisation der Startplätze.

Dank auch an das Team von Achim Achilles, die uns bei der Schuh Spendenaktion unterstützen. Im Vorfeld konnten bis zu 400 Paar Laufschuhe gesammelt werden. Nach dem Marathon wurde Michael Kugler mit einer weiteren Ikea Tasche gefüllt mit Laufschuhen belohnt. "Wir hatten eine tolle Resonanz und Schuhspenden aus ganz Deutschland gingen in unsere Zentrale in München ein. In den nächsten Tagen werden wir die Schuhe dann nach Kenia schicken.", sagte Shoe4Africa's Vorsitzender Michael Kugler.