s4a_krankenhaus

Gesundheitswesen: Für das Leben und eine höhere Chancengleichheit






450 Millionen Kinder leben in Subsahara-Afrika.
- Jedes Achte Kind stirbt vor seinem 5. Lebensjahr
- 2/3 der Todesfälle wären behandelbar / vermeidbar gewesen
- 80% sterben in ihrem kurzen Leben ohne jemals einen Arzt oder eine Krankenschwester gesehen zu haben

Shoe4Africa hat sich zum Ziel gesetzt, dies zu ändern. Am 31. Dezember 2012 legte Toby den Grundstein für das erste ostafrikanische öffentliche Kinderkrankenhaus in Eldoret, Kenia. Die Fertigstellung ist im Dezember 2014.




Die medizinische Versorgung in Subsahara-Afrika hat sich in den letzten Jahren um einiges verbessert. Die Zahl der Todesfälle durch Masern bei Kindern ist seit 1999 um 60% zurückgegangen. Allerdings sterben jedes Jahr zehn Millionen Kleinkinder - täglich mehr als 26.000 - an Krankheiten, die mit medizinischer Versorgung meist vermeidbar wären. Allein 7,9 Millionen Todesfälle ereignen sich in den ärmsten Ländern Subsahara-Afrikas und Südasiens. In Industrieländern sind es 100.000 Todesfälle. 2007 starben im Subsahara-Afrika 168 von 1.000 Kindern unter fünf Jahren, in Europa waren es 20 von 1.000 Kindern. Afrika südlich der Sahara verzeichnet Müttersterblichkeitsraten von 910 Frauen pro 100.000 Lebendgeburten, in Europa sind es 75 Frauen. 25% aller Kranken leben in Afrika, obwohl der Kontinent nur 11% der Weltbevölkerung ausmacht.

Quelle: http://www.care.de/Gemeinsam_fuer_Afrika/Unterrichtsmaterialien_Gesundheitsfuersorge.pdf )