Viewing entries in
Aktuelles

Bewegung

Bewegung

s4a_bewegung

Bewegung: Für die Gesundheit und ein gemeinsames Miteinander


gemeinsame Laufevents

Shoe4Africa organisiert regelmäßige Laufevents in Kenia. Sie sind immer eine sehr gute Möglichkeit, Läufertalente zu finden und alle für eine gemeinsame Sache zu motivieren. Häufig wird so eine gemeinsame Aktion auch genutzt, um bspw. Gesundheitsmassnahmen (AIDS-Prävention) zu kommunizieren. Wer an einem Laufevent teilnimmt, wird belohnt, indem man sich Laufschuhe aussuchen darf, die von irgendwo auf der Welt nach Kenia gespendet und geschickt wurden.

Es kann ein Irrglaube sein, dass Barfusslaufen gesund ist. Viele in Kenia wären froh, sie hätten Schuhe, die sie vor Infektionen durch Parasiten schützen. Diese von Hakenwürmer übertragene Krankheiten werden direkt über die Haut in den Körper aufgenommen. Schuhe sind ein wirksames und einfaches Mittel, sich davor zu schützen. Viele können sich jedoch leider keine Schuhe leisten und wenn sie welche bekommen, ist das das grösste Geschenk für sie.



In zwei bekannten Fällen, wurden ebenfalls Laufschuhe vergeben, und zwar nach Tansania - an Fabiano Joseph IAAF Athletenportrait und Samson Ramadhani IAAF Athletenportrait. Sie begannen sehr hart zu trainieren, wurden Top Läufer und gewannen diverse Laufevents weltweit und sogar Weltmeisterschaften.

Bildung & Erziehung

Bildung & Erziehung

s4a_bildung

Bildung & Erziehung: Für die Perspektive und eine bessere Zukunft

Was bei uns eine Selbstverständlichkeit ist - ist in Kenia leider immer noch eine Herausforderung. Der Bau und der Betrieb von Schulen dient nicht nur der Wissensvermittlung. Schulen schaffen soziale und gesellschaftliche Strukturen. Kinder sind unter Ihresgleichen und werden kindgerecht unterrichtet und beschäftigt. Erfolgserlebnisse über Leistungen, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und sozialer Zusammenhalt sind die Basis für den Aufbau einer funktionsfähigen Gesellschaft. Shoe4Africa baut in Kenia Schulen, bezahlt Stipendien, Schulgebühren und Unterrichtsmaterialien (Bücher, Laptops).


Inzwischen hat Shoe4Africa bereits vier Schulen gebaut:
- 2011 die erste Shoe4Africa Martin Lel at Kimn'geru, Nandi. Google Maps [LINK]
- dann Shoe4Africa Janeth Jepkosgei (Kapsumbeiywo, Nandi) Google Maps [LINK].
- die dritte Schule ist Shoe4africa Moses Kiptanui.
- die vierte Shoe4Africa Sally Kipyego at Kaptiony, bei Tugoin, TransNzoi. Google Maps [LINK]
- die fünfte und weitere sind bereits in Planung

Bekannte top Läufer aus Kenia spendeten Laptops:


Unterstützen Sie mit Shoe4Africa den Bau von weiteren Schulen in Kenia und schenken Sie mit Ihrem Beitrag Kindern eine bessere Zukunft durch Bildung!

Gesundheitswesen

Gesundheitswesen

s4a_krankenhaus

Gesundheitswesen: Für das Leben und eine höhere Chancengleichheit






450 Millionen Kinder leben in Subsahara-Afrika.
- Jedes Achte Kind stirbt vor seinem 5. Lebensjahr
- 2/3 der Todesfälle wären behandelbar / vermeidbar gewesen
- 80% sterben in ihrem kurzen Leben ohne jemals einen Arzt oder eine Krankenschwester gesehen zu haben

Shoe4Africa hat sich zum Ziel gesetzt, dies zu ändern. Am 31. Dezember 2012 legte Toby den Grundstein für das erste ostafrikanische öffentliche Kinderkrankenhaus in Eldoret, Kenia. Die Fertigstellung ist im Dezember 2014.




Die medizinische Versorgung in Subsahara-Afrika hat sich in den letzten Jahren um einiges verbessert. Die Zahl der Todesfälle durch Masern bei Kindern ist seit 1999 um 60% zurückgegangen. Allerdings sterben jedes Jahr zehn Millionen Kleinkinder - täglich mehr als 26.000 - an Krankheiten, die mit medizinischer Versorgung meist vermeidbar wären. Allein 7,9 Millionen Todesfälle ereignen sich in den ärmsten Ländern Subsahara-Afrikas und Südasiens. In Industrieländern sind es 100.000 Todesfälle. 2007 starben im Subsahara-Afrika 168 von 1.000 Kindern unter fünf Jahren, in Europa waren es 20 von 1.000 Kindern. Afrika südlich der Sahara verzeichnet Müttersterblichkeitsraten von 910 Frauen pro 100.000 Lebendgeburten, in Europa sind es 75 Frauen. 25% aller Kranken leben in Afrika, obwohl der Kontinent nur 11% der Weltbevölkerung ausmacht.

Quelle: http://www.care.de/Gemeinsam_fuer_Afrika/Unterrichtsmaterialien_Gesundheitsfuersorge.pdf )